Referent
Kristin Marek
Titel
Anwesende Abwesenheit – Das Paradox bildlicher Repräsentation
Ort und Zeit
Di, 02. Jul 2013
19:30 Uhr, Aula der Merz Akademie
Ringvorlesungsreihe
Die Utopie der Bilder
Studienrichtung
Theorie

Anwesende Abwesenheit – Das Paradox bildlicher Repräsentation

Ganz anders als heute im Zeitalter seiner „medialen Dauerthematisierung“ (Thomas Assheuer) markierte der Leichnam im Bild früher einmal eine Zäsur und war eine Ausnahme in der Ordnung des Bildhaushaltes. Und dies nicht nur thematisch, sondern auch insofern, als sich mit dem Sujet des Leichnams oft grundlegende medienontologische und bildtheoretische Parameter und Rezeptionsmodellierungen äußern. Denn gerade das Sujet des Leichnams provoziert ein Nachdenken über das, was eigentlich ein Bild ist, genauer noch das, was das Paradox jeder bildlichen Repräsentation ausmacht und woraus es kein Entrinnen gibt: Anwesende Abwesenheit, Da-Sein und Weg-Sein zugleich.

Weitere Vorlesungen aus der Reihe ‘Die Utopie der Bilder’