Referent
Marcus Stiglegger
Titel
Film - Körper - Wirklichkeit – Vortrag von Marcus Stiglegger und erstmalige Vorführung des ungeschnittenen Kultklassikers 'The Texas Chainsaw Massacre' auf einer Stuttgarter Kinoleinwand
Ort und Zeit
Mi, 28. Okt 2015
19:00 Uhr, Innenstadtkinos Stuttgart, EM 2
Symposium
Master-Symposium: Konzepte der Wirklichkeit

Film - Körper - Wirklichkeit – Vortrag von Marcus Stiglegger und erstmalige Vorführung des ungeschnittenen Kultklassikers 'The Texas Chainsaw Massacre' auf einer Stuttgarter Kinoleinwand

Bis heute hat das Betrachten geschundener Körper und die Rezeption von exzessiver Gewalt und auch von explizit sexuellen Inhalten oder auch einer Kombination von beidem im Kino, auf dem Fernsehbildschirm und auch im Internet nichts an seiner Faszination eingebüßt. Im Rahmen dieses Symposiums soll die Wirkungsweise dieser cineastischen Werke näher erläutert werden. Besonderes Augenmerk liegt hier auf der Darstellung menschlicher Körper innerhalb der filmischen Wirklichkeit und der Wirkung des Gezeigten auf den realen, den wirklichen Körper des Rezipienten im Kino. Was macht es ihm möglich, die Gräueltaten auf der Leinwand nicht nur zu betrachten, sondern vielleicht auch noch einen Lustgewinn daraus zu ziehen?
Der Publizist, Filmwissenschaftler und Filmemacher Marcus Stiglegger promovierte im Fach Filmwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz mit der Studie “Sadiconazista –Faschismus und Sexualität im Film” und habilitierte sich 2006 mit “Ritual und Verführung”, wo er die Seduktionstheorie des Films begründete. Er befasst sich unter anderem sehr intensiv mit den Körpertheorien in den Medien sowie der Medienanthropologie grundsätzlich.

Nach dem Vortrag wird zum ersten Mal auf einer Stuttgarter Kinoleinwand Tobe Hoopers “Mutter des Terrorkinos” aus dem Jahre 1974 in 4k-Qualität ungekürzt zu sehen sein, "The Texas Chainsaw Massacre", der in Deutschland erst seit dem 01. Dezember 2011 nicht mehr auf der Liste der indizierten Filme steht.

19:00 Uhr
Begrüßung durch Jörg-Michael Schneider, Organisator des "Weird Wednesday 0711"

19:30 Uhr
Der Film- und Kulturwissenschaftler Dr. Marcus Stiglegger spricht in einem multimedialen Vortrag über sogenanntes "Terrorkino" und den Zusammenhang von Ästhetik und Rezeption filmischer Gewaltdarstellung.


20:30 Uhr
Film "The Texas Chainsaw Massacre"

Fünf junge Leute, auf der Suche nach dem seit langem leerstehenden Haus der Großeltern von Sally und Franklyn, verirren sich im ländlichen Texas. Fernab jeglicher Großstadtzivilisation geraten sie dabei an eine Familie degenerierter Kannibalen, die auf einem heruntergekommenen Landsitz haust. Unter ihnen auch ein grunzender Hüne, der seine Opfer vorzugsweise mit der Kettensäge zerlegt.

22:00 Uhr
Diskussion mit Dr. Marcus Stiglegger

Die Veranstaltung endet gegen 22:45 Uhr.

Eintritt: 7,- Euro
 

Weitere Vorlesungen aus der Reihe ‘Master-Symposium: Konzepte der Wirklichkeit’