Ringvorlesungsreihe
Öffentlichkeit assoziieren
Studienrichtung
Visuelle Kommunikation
Semester
Wintersemester 2008/09

Öffentlichkeit assoziieren

Die Vortragsreihe widmet sich Formen künstlerischer Interventionen und Strategien des Designs im Bereich des Öffentlichen. Beleuchtet werden Konzepte von Öffentlichkeit sowie Übergangsphänomene zwischen Kunst und Design, Public Art, Urbanismus und Visueller Kommunikation. Wie politisch sind jene manchmal intimen, ein anderes Mal spektakelartigen Projekte, die oft als Kunst gefördert und mittels Designtechnologien realisiert werden? Wie verhalten sich das Fach Visuelle Kommunikation sowie ProduzentInnen im Feld der Künste, des Designs, im Bereich “artistic research” und der Kritik zu dem realen Bedarf nach temporären Kunst-Öffentlichkeiten? In welchem Bezug stehen einerseits die “produktionsbezogenen” Künste und andererseits die “substantiellen” Formen der Kunst zu divergierenden Öffentlichkeitskonstrukten? Wo doch eben jener Sektor, in dem das Design verortet ist, konstitutiver Teil der Zivilgesellschaft ist, "insofern hier die Alltagspraktiken und Einstellungen erzeugt werden, die der staatlichen Regierung und Gewaltanwendung Kontinuität verleihen" (Alex Demirovic).

Die Reihe versteht sich als Beitrag zur Diskussion über soziale Kunstpraxen sowie deren Konjunktur, Ausdifferenzierung und Zuspitzung als "politische Kunst" bzw. Sozio-Design. Es kommen VertreterInnen zu Wort, die in dem betreffenden Feld arbeiten, an der kritischen Begleitung der sogenannten Public Art und des als Kunst camouflierten Designs teilhaben bzw. solche Prozesse aus kultursoziologischer Perspektive betrachten.

Ähnliche Vorlesungen

Alle Ringvorlesungen