Referent
Martin Schmitz
Titel
Von der Urbanismuskritik zur Spaziergangswissenschaft
Ort und Zeit
Di, 09. Dez 2008
19:30 Uhr, Aula der Merz Akademie
Ringvorlesungsreihe
Öffentlichkeit assoziieren
Studienrichtung
Visuelle Kommunikation

Von der Urbanismuskritik zur Spaziergangswissenschaft

Beim zweiten Vortrag in der Reihe “Öffentlichkeit assoziieren” setzt sich der Verleger und Autor Martin Schmitz mit dem Einfluss der Öffentlichkeit bei der Planung von Architektur und Stadt auseinander. Lucius Burckhardt (1925–2003), Erfinder der Spaziergangswissenschaft löste bereits 1955 mit dem Buch Achtung: Die Schweiz, ein Gespräch mit Max Frisch und Markus Kutter, die erste öffentliche Debatte über Planung aus. Seine scharfen Beobachtungen und kritischen Analysen haben die Gestaltung unserer Umwelt, die Lehre in den planenden Berufen und das Verständnis von Stadt und Architektur grundlegend beeinflusst. Der Vortrag beschreibt die Denk- und Arbeitsweise von Lucius Burckhardt zwischen Design unsichtbar und sichtbar machen.

Martin Schmitz (*1956 in Hamm/Westfalen) studierte ab 1976 im Fachbereich Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung bei Lucius Burckhardt an der Universität Kassel. Er ist Autor des Buches Currywurst mit Fritten – Über die Kultur der Imbißbude (1983), Kurator des Filmprogramms der 8. documenta (1987) und hält Lehraufträge in Weimar und Kassel. Weiterhin ist er Herausgeber der Bücher von Lucius Burckhardt (2004/2006), Kurator des Symposiums “documenta urbana – Kunst plant die Planung”, Kassel (2007) wie auch der Tagung “Spaziergangswissenschaft: Sehen, erkennen und planen”, Frankfurt/M. (2008).

Weitere Vorlesungen aus der Reihe ‘Öffentlichkeit assoziieren’