Master of Arts program - Artistic Research in Design, Art, and Media

The goal of the Master of Arts program Artistic Research in Design, Art and Media, aimed at graduates with degrees in art or design, as well as scholars in the humanities, is to consolidate and shape an independent artistic position.

The master‘s degree goes far beyond classic subject boundaries and comes into play at the junction between applied art, human sciences, digital humanities and artistic research. The program focuses on how aesthetic strategies develop knowledge, thus addressing the increasing importance of knowledge building in contemporary society. Particular emphasis is put on calling into question the seemingly obvious current state of knowledge.

Students are challenged to engage in their own artistic research projects within the four study areas in order to encourage self-confidence both in their thinking and their own individual creative practice. At the same time, the personal development of students is encouraged as they learn to develop, determine, and represent the original potential of their self-confident thinking and their individual artistic-creative practice.

Der Studiengang ist je nach Voraussetzung drei- oder viersemestrig konzipiert. Absolventen von Diplom- oder 7-semestrigen Bachelorstudiengängen (210 Credits) studieren drei Semester (Start im Wintersemester). Absolventen 6-semestriger Studiengänge (180 Credits) durchlaufen vorab eine einsemestrige Eingangsphase (Start im Sommersemester).

In diesem Vorsemester werden wissenschaftlich vorgebildete Studierende in die praktische Handhabung verschiedener Medien eingeführt, es werden Grundlagen der Videoproduktion, der Neue Medien- und der Printmediengestaltung erarbeitet. Studierende, die bislang vor allem gestalterisch-künstlerisch gearbeitet haben, werden dagegen auf die Teilnahme an forschungs- und wissenschaftsorientierten Projekten vorbereitet.

Jede Studierende, jeder Studierender wird von einem Professorenteam betreut, das eine der drei gestalterischen Fachrichtungen und die Theorie vertritt. Zentrale Veranstaltung des Studiums ist ein wöchentliches, 6-stündiges Plenum. Hier diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Projekte, die sie in fachbezogenen Kleingruppen entwickeln, mit allen Master-Kommilitonen und -Kommilitoninnen und den beteiligten Lehrenden. In weiteren Veranstaltungen vertiefen sie ihre Kenntnisse der Ästhetik und kulturtheoretischen Forschung. Das Komplementärstudium ermöglicht die Ergänzung und/oder Vertiefung verschiedener gestalterisch/künstlerischer, theoretischer und berufspraktischer Fähigkeiten.