Deutscher Fotobuchpreis Nominiert 2015 für „Gambia Calling“

30.10.2014

Tobias Trauneckers spannende fotografische Exkursion, auf der Suche nach dem neuen afrikanischen Alltag, hat sich gelohnt! Seine Abschlussarbeit „Gambia Calling – Handykultur in Afrika“ erhält die Auszeichnung Deutscher Fotobuchpreis „Nominiert 2015“.

Die Jury wählte das Buch zudem für die Wanderausstellung aus. Es findet mit weiteren herausragenden Fotobüchern Eingang in eine große Fotobuch-Ausstellung. Die Ausstellung wird zunächst im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen vom 13. November bis 7. Dezember 2014. präsentiert. 2015 geht die Tour weiter, Stationen sind u.a. die Landesvertretungen Baden-Württembergs in Brüssel, die Frankfurter Buchmesse, die Stadtbibliothek Reutlingen, das Regierungspräsidium Karlsruhe, das Forum für Fotografie in Köln, diverse Bibliotheken und Hochschulen.

23.03.2021

Studierende im Ausland: Auslandssemester trotz Pandemie und Lockdown

Lockdown, Ausgangssperren, gestrichene Flüge und Online-Lehre: Das alles sind keine perfekten Voraussetzungen für einen Auslandsaufenthalt während des Studiums, bei dem ja der Austausch mit anderen Studierenden und das Kennenlernen eines...

09.02.2021

Katja Schloz mit TDC Tokyo Annual Award 2021 ausgezeichnet

Wir freuen uns mit unserer Gastdozentin Katja Schloz! Für ihr selbst initiiertes Poster NOW erhielt Katja eine Auszeichnung beim TDC Tokyo Annual Award 2021. NOW 04/2020, Corona Lockdown Im Stillstand...

26.11.2020

Türchen 21 im Kometenkalender – Die Merz Akademie bei der Kometenparade

Wintermarkt der unabhängigen Verlage Bis zum 18. Dezember konnten Bücher im Online-Pop-Up-Store bestellt werden. Ergänzt wird dieser u.a. durch das ganztägige Literaturprogramm mit Live-Streaming-Lesungen, einem digitalen Adventskalender mit kurzen Lesungen...

02.11.2020

Masterstudent Domenik Gebhardt erhält den Schubart-Kulturpreis

Ausgezeichnet wurde Domenik Gebhardt für seinen Visual Essay „Auf der Suche nach der idealen Landschaft“, dies war seine Bachelorarbeit an der Merz Akademie. Domenik beschreibt seine Arbeit so: Ein Visual...