Kooperationen

MoMO

(v.l.) Andrea Spieth, Kinder- und Jugendhaus, Dejan Simonović, Stadtmedienzentrum, Andreas Pohl, AKI, Isabel Huber, MoMO Ansprechpartnerin, Martin Fritz, Merz Akademie, Iris Loos, vhs

Mit der Initiative „Mobile Medienschule Stuttgart Ost“ (MoMO) bündeln der Aktivspielplatz Raitelsberg e.V., das Stadtmedienzentrum Stuttgart (SMZ), das Kinder- und Jugendhaus Ostend und die Merz Akademie, Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien mit Unterstützung der vhs stuttgart ihre Kompetenzen, Ressourcen und Infrastrukturen und bieten ab dem 17. Oktober 2019 regelmäßige, offene und kostenfreie Medienbildungsangebote rund um Themen wie Film, Web, Social Media, Soft- und Hardware für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren an. Gefördert wird das Projekt vom Projektmittelfonds „Zukunft der Jugend“ der Stadt Stuttgart.

Der Bedarf nach Bildungsangeboten in den Bereichen Film, Medien und digitalen Kulturen ist groß. Kinder und Jugendliche sollen einen aktiven und kritisch-reflektierten Umgang erlernen, der ihnen Zugangs- und Gestaltungsmöglichkeiten verschafft. Doch trotz einer Vielzahl von Einzelinitiativen gibt es dafür noch zu wenige regelmäßige Anlaufstellen.

Daher bündeln die Initiator/innen der „Mobilen Medienschule Stuttgart Ost“ ihre Ressourcen und starten gemeinsam eine neue Initiative: Ab Herbst 2019 bieten die Merz Akademie, das Stadtmedienzentrum und der Aki Raitelsberg ein Programm für Kinder und Jugendliche an festen Tagen und zu festen Öffnungszeiten an. In wöchentlich stattfindenden offenen Medienwerkstätten können sich Kinder und Jugendliche von 8 bis 16 Jahren kostenfrei mit den zahlreichen Ausdrucksmöglichkeiten in allen digitalen Formaten vertraut machen. Betreut und angeleitet werden sie dabei von erfahrenen Medienpädagog/innen und -schaffenden. Ab Januar 2020 lädt auch das Kinder- und Jugendhaus Ostend als weiterer Partner der MoMO in seine neuen Räumlichkeiten in der Schönbühlstraße 75 regelmäßig zu einem offenen Programm und Workshops ein.

„Dreh- und Angelpunkt aller Angebote ist die unmittelbare stadträumliche Nachbarschaft. So kann das direkte Umfeld von Schulen und der Nachbarschaft als kreative ‚Spielwiese‘ genutzt werden. Die vertraute Umgebung bietet dabei Sicherheit und liefert zeitgleich das kreative Potenzial, neu entdeckt und aus einem anderen Blickwinkel betrachtet zu werden“, erläutert Martin Fritz, Rektor der Merz Akademie und Mit-Initiator der MoMO, die Idee.

Hans-Jürgen Rotter, Leiter des SMZ, ergänzt: „Die Kinder und Jugendlichen können gemeinsam sowohl an kurzzeitigen wie auch an längerfristigen und interdisziplinären Projekten arbeiten und eigene Themen und Ideen einbringen. Dabei nutzen wir die Synergien und die räumliche Nähe aller beteiligten Institutionen, um ein außergewöhnlich dichtes, niederschwelliges und attraktives Angebot im Bereich der Medienbildung im Stadtteil zu verorten.“

SWR

Prof. Peter Ott stellt das Projekt "100 Sekunden Kunst" beim SWR Doku Festival 2018 vor

Geschichten über wichtige Kunstwerke aus Museen und dem öffentlichen Raum des Südwestens, wie das Triadische Ballett von Oskar Schlemmer, neu erzählt: zugänglich, ansprechend, schräg und das in weniger als zwei Minuten – das ist die Idee von „100 Sekunden Kunst“. Studierende der Merz Akademie arbeiteten dabei mit der „Kunscht!“-Redaktion des SWR und schafften Videos, die einen frischen Blick eröffnen. Betreut wurde das Projekt von Jana Gührer und Steffen König aus der „Kunscht!“-Redaktion und von Film und Video-Professor Peter Ott.

Im Fernsehen liefen die kurzen Filme vom November 2018 bis März 2020 jeweils am Ende des wöchentlichen SWR-Kulturmagazins „Kunscht!“ im SWR Fernsehen. Insgesamt waren mehr als 30 Clips nacheinander wöchentlich im Fernsehen und u.a. auf der SWR2-Website und Facebook-Seite zu sehen.

Darüber hinaus ist die Merz Akademie regelmäßig mit Kurzfilmen und Panels beim SWR Doku Festival präsent.

WKV

Die Merz Akademie arbeitet regelmäßig bei Symposien und Veranstaltungen mit dem Württembergischen Kunstverein Stuttgart zusammen. Im November 2017 wurde Martin Fritz zum Vorsitzenden des Vorstands des Württembergischen Kunstvereins Stuttgart gewählt.

SMZ Stuttgart

Die Merz Akademie kooperiert mit dem in unmittelbarer Nähe gelegenem Stadtmedienzentrum und der ComputerSpielSchule Stuttgart bei Veranstaltungen, Fortbildungen und Workshops. Den Studierenden der Merz Akademie steht zudem der Zugang zum Medien- und Geräteverleih offen.

Stadtbibliothek

tell.net ist eine Veranstaltungsreihe der Stadtbibliothek Stuttgart zur Netzkultur und stellt aktuelle Positionen der Netzkunst und Netzkultur zur Diskussion. Dafür lädt New Media-Professorin Olia Lialina regelmäßig Künstler/innen und Theoretiker/innen in die Stadtbibliothek ein.

Campus Gegenwart

Der CAMPUS GEGENWART ist ein Lehr- und Forschungszentrum der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Dort kooperieren die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und die Merz Akademie.

Im CAMPUS GEGENWART geht es um darum, aktuelle Themen und künstlerische Praktiken in den Hochschulalltag, der oft durch eine Fokussierung auf eine Spezialisierung im jeweiligen Fach gekennzeichnet ist, einzuflechten.

Auf dem Gebiet der Lehre initiieren das Campusteam und mitarbeitende Kolleg/innen aus den Hochschulen eine gegenseitige Öffnung und Zur-Kenntnisnahme von Lehrveranstaltungen. Für die Studierenden entsteht somit die Möglichkeit, über Tellerränder der eigenen Fächer hinaus zu studieren und dieses Studium in die eigenen Fächer zu integrieren.

Haus für Film und Medien

In der ersten Stufe des Planungsauftrags wurden mögliche Standorte überprüft

Im Mai 2011 hat sich eine Initative gegründet, die ein neues Kommunales Kino anstrebt. Gründungsmitglieder sind die Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, das Filmbüro Baden-Württemberg, die Film Commission Region Stuttgart, das Forum der Kulturen, das Haus des Dokumentarfilms, der Landesverband Kommunale Kinos Baden-Württemberg, das Linden-Museum, die Merz Akademie – Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien, das Stadtteilkino Stuttgart, das Stuttgarter Jugendhaus, die VHS Stuttgart und Wand 5.

Mit einem Grundsatzbeschluss, der auf die Initiative des Ersten Bürgermeisters Dr. Fabian Mayer zurückgeht, hat der Stuttgarter Gemeinderat am 5. März 2020 den Weg für das zukünftige Haus für Film und Medien Stuttgart freigemacht. Das Haus wird als Neubau auf dem derzeitigen Areal des Breuninger Parkhauses zentral neben der Leonhardskirche liegen.

Internationale Netzwerke

Die Merz Akademie ist seit Sommer 2020 Mitglied der Cumulus Association, dem internationalen Netzwerk von Design-Hochschulen. Cumulus hat über 350 Mitglieder aus 61 Ländern. Ziel ist die Einrichtung und Förderung eines dynamischen und flexiblen akademischen Forums, das designorientierte Bildungseinrichtungen aus der ganzen Welt zusammenbringt. Cumulus arbeitet nicht nur mit Institutionen und Organisationen aus den Bereichen Kunst, Design und Medien zusammen. Auch die Förderung der Zusammenarbeit mit Industrie und Wirtschaft ist wichtig.

Bereits seit vielen Jahren ist die Merz Akademie zudem aktives Mitglied von ELIA (European League of Institutes of the Arts), dem europäischen Netzwerk künstlerischer Hochschulen. ELIA ist mit 250 Mitgliedsinstitutionen eines der größten internationalen Netzwerke für Gestaltungshochschulen, Kunstakademien und -universitäten. ELIA vertritt insgesamt etwa 300.000 Studierende in 47 Ländern. Prorektorin Maren Schmohl gehört seit November 2018 zum Representative Board von ELIA.