Nature Morte – Man kann Blinde nicht hypnotisieren – Peut pas hypnotiser des aveugles

2014

Film und Video

Autorin

Sophia Magdalena Koegl

Art

Publikation

Studienrichtung

Film und Video, Visuelle Kommunikation

Das Projekt von Sophia Magdalena Koegl befasst sich mit dem Phänomen der Hysterie und dessen Verbindung zur Fotografie. Die Suche nach der Verortung beginnt im Inneren des weiblichen Körpers, durchläuft die Geschichte des Anatomischen Theaters und beobachtet Jean-Martin Charcot bei seinen Aufzeichnungen im „Hôpital de la Salpêtrière“, Paris. Von Heiligen und Huren, über Medien und Mediziner mündet die Arbeit in der Fotografie und der Kamera als Hypnosependel – im Film „Nature Morte“ (Sophia Magdalena Koegel und Robert Dziabel, 2013)

Zum Film:
Eine junge Frau steht nackt auf einem Felsen. Hinter ihr tost ein Wasserfall und eine tote Ziege, von den Wellen angeschwemmt, liegt zu ihren Füßen. Die Augen des Tiers sind hellblau, der Blick durch das Wasser getrübt. Sie zittert. Blut rinnt an ihrem Oberschenkel herab. Ihre Pose erinnert an Botticellis Geburt der Venus. NATURE MORTE beginnt mit einer Wiedergeburt der Weiblichkeit und die folgende Geschichte wird uns zeigen, wie es dazu kam. Es ist nur eine Frage der Zeit bis Augustine beginnt ihre wahre Natur zu spüren…

Sophia Magdalena Koegl und Robert Dziabel bei der Buch-/Filmpräsentation im Club Tonstudio in Stuttgart.