Liebe. Was uns bewegt. Landesausstellung mit Film von Studierenden

06.10.2022
Film-Installation unserer Studierenden im Haus der Geschichte

Der dritte Teil der Ausstellungstrilogie im Haus der Geschichte Baden-Württemberg „Gier. Hass. Liebe“ widmet sich dem schönsten aller Gefühle und fragt nach der gesellschaftlichen Wirkung von Liebe: Wie hilft sie gegen Ausgrenzung und Entwertung von Menschen? Wie stärkt sie Gerechtigkeit und freiheitliche Werte? Und wie kann sie vor Spaltung und Zerfall schützen?

Studierende der Merz Akademie unter der Leitung von Film und Video-Professor Peter Ott untersuchen Liebe unter digitalen Bedingungen und tragen für die Ausstellung ihre eigenen Geschichten und Erfahrungen zum Thema „Liebe“ in Verbindung mit historischen Themen bei. Der entstandene Film ist Teil der Ausstellung und bis zum 23. Juli 2023 im Haus der Geschichte zu sehen.

29.04.2024

Absolvent Cem Kaya wird mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet

Cem Kayas Film „Songs of Gastarbeiter – Liebe, D-Mark und Tod“ gewinnt in der Kategorie „Information & Kultur“ den Grimme-Preis 2024! Herzlichen Glückwunsch!!! Merz Akademie-Absolvent, Regisseur und Autor Cem Kaya...

16.02.2024

Bester Film, Beste Regie, Absolventin Phoebe Ammon gewinnt beim „Blaue Blume Award“ 2024

Beste Regie, Bester Film für Absolventin Phoebe Ammons Film „Long Night Stand“ beim Blaue Blume Award! Herzlichen Glückwunsch! Romance TV lud am 14. Februar 2024 zum 13. Mal zum BLAUE...

15.11.2023

Professional Award beim GIRLS GO MOVIE für Absolventin Iris Maier

Herzlichen Glückwunsch! Unsere Absolventin Iris Maier gewinnt beim Kurzfilmfestival „GIRLS GO MOVIE“ in Mannheim den Professional Award für ihren beeindruckenden Bachelor-Abschlussfilm an der Merz Akademie „So ganz normal ist das...

13.09.2023

Maria Mohr ist neue Professorin für Film und Video an der Merz Akademie

Die Filmemacherin Maria Mohr übernimmt zum Wintersemester 2023/24 eine Professur für Film und Video an der Merz Akademie. Sie möchte Studierende begleiten und unterstützen, ihre eigene Sprache als Autor*innen zu...