Hervorragende Ergebnisse für die Merz Akademie bei der bundesweiten Absolventenstudie

14.11.2018

Im Rahmen des Kooperationsprojekts Absolventenstudie des ISTAT (Institut für angewandte Statistik Kassel), an dem sich die Merz Akademie regelmäßig beteiligt, fand im Herbst/Winter 2017 erneut die Befragung der Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs „Gestaltung, Kunst und Medien statt“. Befragt wurden alle Abgängerinnen und Abgänger des Jahres 2016. An der Befragung beteiligen sich rund 50 Hochschulen in ganz Deutschland, pro Befragung werden zwischen ca. 150 000 Absolventinnen und Absolventen verschiedenster Studiengänge und Hochschularten angeschrieben. Wertvoll ist die Studie vor allem, weil sie einen Vergleich mit Abgängerinnen und Abgängern von Fachhochschulen für angewandte Künste, Universitäten und Kunsthochschulen erlaubt.

Entscheidung für die Merz Akademie: Guter Ruf und eigene Interessen

Wer sich für ein medienorientiertes Gestaltungsstudium interessiert, folgt dabei zumeist den eigenen Interessen: Empfehlungen von Eltern oder Freuden oder familiäre Tradition spielen dabei kaum eine Rolle. Bei der Entscheidung für die Merz Akademie ist der gute Ruf der Hochschule entscheidend. Auch dass das Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten höher ist als bei Studierenden anderer Hochschulen passt zum Profil der Merz Akademie, wo der Umgang mit kritischem Denken und Theorie fest zum Studienplan gehört.

Ende gut – alles gut: Beruflicher Erfolg und Zufriedenheit

Ein fundiertes Studium ist die beste Voraussetzung für einen guten Start ins Berufsleben, wie die Daten zeigen. Die Frage, ob man erneut dieselbe Hochschule wählen würde, wird allerdings traditionell von Absolvent/innen durchaus kritisch bewertet, wie die Vergleichsergebnisse zeigen. „Offenbar hat für diesen Jahrgang einfach alles gepasst“, freut sich Maren Schmohl. „Die Absolvent/innenbefragung liefert uns immer gute Ergebnisse, aber dieses Mal ist sie ein besonderer Erfolg für die Lehrenden und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die täglich eng mit Studierenden zusammenarbeiten und sie in ihrem Werdegang unterstützen.“

Der Merz Akademie-Mix aus Medienkompetenz, künstlerischer Experimentierfreude, kritischem Denken und Praxisbezug ist ungewöhnlich und – wie die Befragung zeigt – ungewöhnlich erfolgreich.

06.12.2018

Studierende im Ausland: Ein Auslandssemester an der Hongik University

Durch eine ehemalige Kommilitonin, die ihr Auslandssemester auch in Südkorea verbracht hatte, ist Joel Petzold auf die Idee gekommen, sich an der Hongik University in Seoul zu bewerben. „Ein Grund...

26.11.2018

Prorektorin Maren Schmohl wird Mitglied des Representative Board von ELIA

Die Generalversammlung von ELIA, dem Netzwerk der künstlerischen Hochschulen Europas, wählte am 24. November in Rotterdam eine neue Präsidentin sowie die Mitglieder des Representative Boards. Neu mit dabei: Maren Schmohl,...

20.11.2018

Prof. Dr. Katja Diefenbach zu Gast an der Universität Utrecht

Prof. Dr. Katja Diefenbach wird am 23. November beim Symposium „Caring for the World. A conference on Ethos and Partisanship“ an der Universität Utrecht eine Keynote mit dem Titel „Is...

08.11.2018

Veröffentlichung der neuen TEACH-IN Ausgaben

Mit der Reihe TEACH-IN hat Michael Dreyer als Gesamtherausgeber im Jubiläumsjahr versucht, Stimmen, Themen und Persönlichkeiten aus Gegenwart und jüngerer Vergangenheit der Merz Akademie zu Gesprächen zu versammeln, idealerweise, um...