REMEDIATE – An den Rändern von Film, Netz und Archiv

2013

Film und Video

Autoren

Peter Ott

Mario Doulis

Art

Publikation

Studienrichtung

Film und Video, New Media

Mit ihrer weitgehend abgeschlossenen Digitalisierung sind die Medien Film und Video fast gänzlich im Medium „Computer“ aufgegangen.

Und auch unser Rezeptionsverhalten hat sich nachhaltig geändert: Wurden filmische Werke bislang hauptsächlich in Kino und Fernsehen gesehen, gewinnen jetzt die DVD und das Internet zunehmend an Bedeutung – Aspekte einer umfassenden Remediatisierung im Bereich der Audiovisionen. Filme und Videos werden tendenziell als simulierte Anwendungen auf dem Computer rezipiert. Die Videoplattformen haben sich von Abspielstätten zu Film-Netzen entwickelt. Aber die Ränder sind nach vielen Seiten offen: mit den Machinimas werden in Game-Umgebungen Filme gedreht, merkwürdige Mischformen aus Computerspiel, Film und Theater. Es wird über Zugänge zu Archiven nachgedacht, die sich filmischer Grammatiken bedienen. „Öffentlichkeit“ ist ein Faktor, über den ganz anders nachgedacht werden muss als bisher. Und mit der Etablierung der lokativen Medien entstehen Film-Karten, mediale Geografien, die eine weitere Ebene über die Navigation bzw. das Flanieren in und über reale Orte, Landschaften und Gegenden legen.

Mit REMEDIATE haben die Merz Akademie, Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien und die Akademie Schloss Solitude – in Kooperation mit der MFG Filmförderung Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation – ein Projekt zur künstlerischen Forschung ins Leben gerufen. Der Band dokumentiert die Ergebnisse dieser dreijährigen Reise an den Rändern von Film, Netz und Archiv.